vorm-Walde-Auslese

Besondere Würdigung für besondere Leistungen

Jedes Jahr, am 2. Wochenende im Oktober, führt der Verband Große Münsterländer e.V. eine Internationale Herbstzuchtprüfung durch, die so genannte

 

„vorm-Walde-Auslese-Herbstzuchtprüfung“

(Abkürzung: vW-HZP)

 

Dort demonstrieren die besten Hunde des aktuellen HZP-Jahrgangs nochmals ihre herausragenden Leistungen unter erschwerten Bedingungen.

 

Besonderen Wert bei der Zucht legt der Verband auf die Eignung zur Wasserarbeit, denn hierbei kann man den entsprechenden Durchhaltewillen und die Leistungsbereitschaft eines Jagdgebrauchshundes besonders erkennen. Deshalb wird, neben der kompletten HZP, außerdem als Zusatz das eigentliche VGP-Fach "Stöbern ohne Ente" als vorm-Walde-Fach geprüft. Die dabei erlangten Punkte werden zum HZP-Ergebnis addiert, wobei die gezeigte Leistung im vW-Fach mindestens im guten Bereich liegen muss, um den begehrten Namenszusatz "vW" zu erhalten.

 

Große Münsterländer, die das vW als Namenszusatz tragen, haben also mindestens gute Leistungen im vW-Fach "Stöbern ohne Ente" gezeigt sowie die HZP erfolgreich gemeistert. Auch müssen sie für eine Teilnahme an dieser Auslese-Prüfung bereits im Vorwege Prüfungen mit Mindestanforderungen absolviert, als HD/ED-frei eingestuft worden sein und dürfen keine zuchtausschließenden Fehler aufweisen.

 

Dieses hohe Niveau macht nicht nur eine Teilnahme reizvoll, auch kann sich hier Jeder von dem derzeitigen Leistungsstand der Rasse überzeugen und hat die Möglichkeit, sich mit GM-Freunden zu treffen und zu fachsimpeln.

G R O ß E R   M Ü N S T E R L Ä N D E R   J A G D G E B R A U C H S H U N D

Der  vielseitig einsetzbare Jagdhund für die Wald-, Feld- und Wasserarbeit, vor und nach dem Schuss.


Aktualisierung: 01.09.2020 / Rubrik: Aktuelles

© Verband Große Münsterländer e.V. Landesgruppe Ostwestfalen-Lippe