Aktuelles 2023

Praxis-Seminar zur VJP-Vorbereitung am 12.03.2023

                                                                           Bericht                                                                           

Zum allerersten Mal überhaupt haben wir unseren Mitgliedern ein Praxis-Seminar zur Vorbereitung auf die VJP angeboten. Den Grundstein dafür legten Dr. Caroline Breidenbach und Franziska Kühl mit ihrem Vorschlag eines Theorie-Vortrags. Als weitere Idee/Ergänzung hatte unser Ehrenvorsitzender Karl Wichmann angeboten, dies auch in die Praxis umzusetzen und einen Tag im Revier anzubieten. Gesagt – Getan!

 

Am 12.03.2023 begrüßte Karl Wichmann die Teilnehmer und Zuschauer im Übungsrevier und übernahm auch die Leitung dieses Praxistags. Mit von der Partie waren außerdem Franziska Kühl, die mit Dr. Caroline Breidenbach zuvor das Theorie-Seminar zur Vorbereitung auf die VJP angeboten hatte und versuchte, die Brücke von der Theorie in die Praxis zu schlagen sowie Frank Rohe, der das Revier zur Verfügung stellte und gleichzeitig als erfahrener Hundeführer und Richter sein Wissen weiter gab. Ganz herzlichen Dank allen Beteiligten für euren großen Einsatz und allen voran Frank für dein Engagement. 

 

Das nasskalte Wetter spielte uns Menschen leider nicht ganz so in die Karten. Ein Gemisch aus Regen und Schnee mit leichtem Wind war unser ständiger Begleiter, was dazu führte, dass alles recht schnell klamm wurde. Für die Fotokamera war dies auch nicht ideal, so dass das Bilderknipsen recht schnell von Elke Dotzki und Franziska Kühl eingestellt werden musste. Trotzdem vielen Dank für den Einsatz und die Fotos vom Beginn des Übungstages. Für die Hasensuche erwies sich das Wetter jedoch von Vorteil, da diese sich bei dem nassen Boden nicht so platt in die Sasse drücken und somit besser ausfindig zu machen sind. Auch der Hundearbeit tat das Wetter selbstverständlich keinen Abbruch. Die wollen immer!

 

Vier Hunde waren dabei, für die in diesem Frühjahr die VJP auf dem Plan steht sowie ein ganz junger Hund von noch nicht einmal 4,5 Monaten durfte im wahrsten Sinne des Wortes hineinschnuppern und erste Erfahrungen sammeln. Das Hauptaugenmerk lag aber nicht wie in einem Vorbereitungskurs darauf, dass jeder Hund eine komplette VJP durcharbeitet, sondern wir vielmehr auch die Arbeit der anderen Hunde beobachten und daraus lernen. Mehr ist in der Regel in der kurzen Zeit, ohne den Ausbildungsstand der einzelnen Gespanne zu kennen, auch nicht leistbar. Der Plan war gut - gekommen ist es anders. Die Wilddichte im Revier war so dermaßen hoch, dass die vier VJP-Aspiranten jeweils die Fächer Suche, Hasenspur und Vorstehen durcharbeiten konnten und die ganz junge Hündin mit der Hasenwitterung vertraut gemacht wurde und hier auch schon die Spuren sehr schön ausbuchstabierte. Die Anlagen sind also da!

 

Ein Satz von Frank Rohe blieb hängen, der es schön beschrieben hat: "Ich wusste ja, dass wir einen tollen Niederwildbesatz im Revier haben, aber dass das SO gut ist, damit habe ich nun auch nicht gerechnet!". Das Prädatorenmanagement scheint sich auszuzahlen. Für die jungen Hunde aber war dies eine echte Herausforderung, wenn während der Arbeiten immer wieder Hasen abgehen. So konnten alle Hunde sogar ihren Laut unter Beweis stellen. Ebenfalls war das Fach Vorstehen für jeden Hund mehrfach gegeben. Fasane waren reichlich da und standen teilweise als Bukett auf. Auch zum Nasengebrauch, der Führigkeit und dem Gehorsam war es möglich, Bewertungen und Erklärungen abzugeben. Die Gegebenheiten waren so vorzüglich, dass man sich von jedem Hund/Gespann ein umfängliches Bild machen konnte. Und die kleine Funny als 5. Hund darf noch etwas wachsen, bevor es 2024 dann für sie zur VJP geht. 

 

Nach 3 Stunden frische Luft waren alle zufrieden und es ging zum Ausklang nach Karls-Ruhe. Nein, es gab keinen Ausflug in die Stadt, sondern gemeint ist der Rückzugsort im Garten von Karl Wichmann. Die Geselligkeit darf schließlich nicht zu kurz kommen. Hier hat die kleine Funny den Garten Wichmanns unsicher machen dürfen und alles völlig unbeeindruckt, neugierig erkundet. So soll es sein! Mit ihrem Charme konnte Funny auch noch das ein oder andere Leckerli bei uns Zweibeinern abstauben. Vielen Dank allen Beteiligten, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Für die anstehenden Prüfungen wünschen wir den Hundeführern ganz viel Suchenglück.

                                 Informationen zur Veranstaltung                                 

12.03.2023 Praxis-Seminar zur VJP-Vorbereitung

Nenngeld:

10,00 € (Mitglieder VGM LG OWL), sonst 50,00 €

 

Nennschluss:

bis 3 Wochen vor der Veranstaltung

 

 

Nennung bitte an: Franziska Kühl

 

Ort:

Gastwirtschaft Jägerheim

Am Jägerheim 1

D-33378 Rheda-Wiedenbrück

 

Uhrzeit:

09.00 Uhr

 

 


Die VJP ist eine Anlagenprüfung für Jagdgebrauchshunde (hauptsächlich Vorsteher). Diese Prüfung ist so enorm wichtig, weil neben den angewölften jagdlichen Anlagen, auch das Wesen beurteilt wird und eine erste Begutachtung auf körperliche Mängel stattfindet. Anhand dessen kann man erkennen, ob die positiven Eigenschaften der Eltern weitergegeben wurden und die Anpaarung grundsätzlich erfolgreich war.

 

Zusammen werden wir die Prüfungsfächer der VJP soweit wie möglich durchgehen und jedes anwesende Gespann bekommt die Möglichkeit, einzelne Fächer selbst zu arbeiten. Das Hauptaugenmerk liegt aber nicht wie in einem Vorbereitungskurs darauf, dass jeder Hund eine komplette VJP durcharbeitet (das ist auch nicht leistbar in ein paar Std.), sondern wir vielmehr auch die Arbeit der Hunde beobachten und daraus lernen.

 

Wir möchten mit dem Praxis-Seminar zur VJP-Vorbereitung allen Interessierten und vor allem auch Erstlingsführern, die Möglichkeit bieten, sich mit der Anlagenprüfung gemeinsam näher zu befassen. So bekommt man (neue) Anregungen, um sich und seinen Partner Hund optimal auf diese Prüfung vorzubereiten. Gleichzeitig kann man die Zeit nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen.

 

© Text: Franziska Kühl

© Bilder: Elke Dotzki & Franziska Kühl

G R O ß E R   M Ü N S T E R L Ä N D E R   J A G D G E B R A U C H S H U N D

Der  vielseitig einsetzbare Jagdhund für die Wald-, Feld- und Wasserarbeit, vor und nach dem Schuss.


Aktualisierung: 22.05.2024 | Rubrik: Aktuelles, Welpenvermittlung

© Verband Große Münsterländer e.V. Landesgruppe Ostwestfalen-Lippe (OWL)