Zucht

Große Münsterländer vom Jäger für den Jäger nach dem Leistungsprinzip


Seit 1919 wird der GM gezielt gezüchtet. Der Verband Große Münsterländer e.V. (VGM) ist der einzige zuchtbuchführende Vertreter der Rasse Große Münsterländer (GM) in Deutschland. Die Landesgruppen prägen den familiären Charakter des Verbandes mit der Veranstaltung von Prüfungen sowie Zuchtschauen entscheidend.

 

Ziel unserer Zucht sind gesunde, wesensfeste und leistungsstarke Jagdgebrauchshunde.

Wir züchten Große Münsterländer vom Jäger für den Jäger. Deshalb lehnen wir eine gewerbsmäßige Zucht ebenso ab wie eine reine Schönheitszucht.

 

Die Impulse in der GM-Zucht gehen in erster Linie vom Züchter aus. Seine züchterische Freiheit ist innerhalb des Bereiches der Zuchtordnung gewährleistet. Der Verband Große Münsterländer e.V. unterstützt das planvolle Züchten durch strenge Regelungen und Vorgaben. Nach dem Grundsatz der soliden Zuchtbasis auf der Grundlage einer gezielten Zuchtauslese stellt der VGM  vergleichsweise hohe Anforderungen an seine Zuchttiere, um die vielseitige Verwendbarkeit bei der Wald-, Feld- und Wasserarbeit, vor und nach dem Schuss, zu erhalten bzw. zu festigen.

 

Das Augenmerk in der Zucht liegt darin, die Eigenschaften wie Spur- und Fährtentreue, lautes Jagen (Sicht- und Spur/Fährtenlaut), Sicherheit im Verlorenbringen, Wasserfreude, Wild- und Raubzeugschärfe verbunden mit einer sehr guten Führigkeit und einer beherrschten Ruhe zu erhalten bzw. zu festigen. Es darf nur mit Hüftgelenkdysplasie- und Ellenbogendysplasie-freien Hunden gezüchtet werden, die auf der Hasenspur und beim Stöbern hinter der Ente mindestens sehr gute Leistungen nachgewiesen haben, keine körperlichen Mängel und keine Wesensmängel aufweisen. Auf den Nachweis der Nervenstärke, des lauten Jagens und den Härtenachweis wird ebenfalls nicht verzichtet. Die Veredelung der Rasse erfolgt rein nach dem Leistungsprinzip.

 

Jeder Welpe wird im Zuchtbuch des VGM dokumentiert und mit offiziellen VGM-, JGHV-, VDH- und FCI-Papieren ausgestattet. Die Entwicklung eines Wurfes wird vom VGM beäugt. Der Verband erstellt jährlich anhand der Prüfungsergebnisse Leistungstabellen, welche auf den Anlageprüfungen unserer Hunde erworben wurden, wobei Angaben über körperliche Mängel und solche im Wesen nicht fehlen. Der Züchter kann sich so ein definitives Bild vom Erbwert der eingesetzten Zuchthunde machen. Diese Informationen sind für den Züchter (und auch Deckrüdenbesitzer) ebenso wichtig wie ein solides Wissen über Vererbungslehre und natürlich auch Kenntnisse über Haltung und Aufzucht.

 

Dabei ist der Verband jedoch auch auf die Hilfe von Züchtern und Eigentümern der Hunde angewiesen. Der VGM kann lediglich überwachen und als oberstes Organ tätig werden, die Mitglieder müssen aber die Basis dafür schaffen – sie tragen die Fürsorge, die Hunde auf Leistungsprüfungen und Zuchtschauen vorzustellen sowie gesundheitliche Untersuchungen durchführen zu lassen.

 

Um den hohen Standard in der Zucht des VGM zu halten, zählt jedes einzelne Ergebnis. Nur mit Ihrer Hilfe besteht die Chance, positiven Einfluss auf die Zucht zu nehmen, um auch in Zukunft gesunde und für die Jagd brauchbare Hunde zu züchten.

G R O ß E R   M Ü N S T E R L Ä N D E R   J A G D G E B R A U C H S H U N D

Der  vielseitig einsetzbare Jagdhund für die Wald-, Feld- und Wasserarbeit, vor und nach dem Schuss.


Aktualisierung: 04.11.2020 / Rubrik: Termine

© Verband Große Münsterländer e.V. Landesgruppe Ostwestfalen-Lippe