Aktuelles 2022

74. Internationale vorm-Walde-Auslese-HZP vom 13. bis 16.10.2022 in D-Engelbrechtsche Wildnis

                                                                           Bericht                                                                           

Wir feiern unser Team! Und das völlig zu Recht :) Ein paar Tage zuvor mussten wir jedoch erstmal das Gespann Gonzo vom Hölter Kamp und Norbert Hense, aufgrund einer Erkrankung des Führers, zurückziehen. Wir können nachvollziehen, wie traurig Norbert ist, doch er hat absolut vorbildlich entschieden. Die Gesundheit geht vor! Wir wünschen an dieser Stelle nochmals schnelle Genesung.

 

So reisten wir mit noch vier Gespannen sowie etlichen Schlachtenbummlern in die Region um Glückstadt und kehrten gegen Abend im Suchenlokal Poppenhuus ein. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude  hat noch viel von seinem historischen Charakter behalten. Die Diele hat ihre ursprüngliche Form und Aussehen von Anno 1735 und die vorderen Gasträume von 1877. Wir fühlten uns in der, von der VGM-Landesgruppe Schleswig-Holstein gewählten, urigen Schankwirtschaft direkt wohl. Auch das regionale Speiseangebot traf vollumfänglich unseren Geschmack.

 

Tags drauf stand die Wasserarbeit auf dem Plan. Hierzu mussten wir mit der Fährverbindung Glückstadt-Wischhafen nach Niedersachsen übersetzen. Die dort eingesetzten Richter hatten das "große Los gezogen" und mussten schon um kurz nach 5 Uhr an der Fähre sein. Unsere Hundeführer aus OWL hatten etwas mehr Glück und durften später anreisen. Am Gewässer versorgte die VGM-Landesgruppe SH die gesamte GM-Familie mit Brötchen, Bratwurst, Kuchen und diversen Getränken. Vielen Dank für diese tolle Verpflegung. Abends trafen sich dann alle wieder im Suchenlokal.

 

Am nächsten Morgen ging es nach der Begrüßung und Gruppeneinteilung schnell in die Reviere. Feldarbeit stand am Vormittag auf dem Programm. Dank des reichlichen Niederwilds konnten die HZP-Fächer zügig abgearbeitet werden. Jeder Hund hatte mehrfach Gelegenheiten, sein Können unter Beweis zu stellen. So waren die meisten Gruppen zum Mittag hin fertig. Im Anschluss ging es zurück zum Suchenlokal, wo bereits der Zuchtschau-Ring auf seine Teilnehmer wartete.

 

Der krönende Abschluss war dann der Festabend im Poppenhuus. Besonders erwähnenswert ist hier sicherlich die kurze aber prägnante Ansprache des VGM-Ehrenvorsitzenden Karl Wichmann, der sich darüber freute, dass endlich wieder ein Zusammenhalt innerhalb des VGM zu erkennen ist und mit dieser vorm Walde das lang ersehnte schwarz-weiße Familientreffen erneut auflebt. Er sprach das aus, was alle dachten und sich in den vergangenen Jahren so sehr gewünscht hatten. So wurden diese emotionalen Worte vielfach bejubelt. Absolut beeindruckend war außerdem das Konzert der Parforcehornbläser Rendsburg-Schleswig. Herzlichen Dank für diese wunderschöne, musikalische Einstimmung mit welcher uns auch viel über die Geschichte und Entstehung des Parforcehorns vermittelt wurde. Wir haben dies sehr genossen, bevor dann unsere Aufregung hinsichtlich der Siegerehrung wieder rasant anstieg.

 

vW Nora vom Grenzland und Josef Wietkamp erarbeiteten sich im vW-Fach (Stöbern ohne Ente) das mittlere gut, 7 Punkte. Beim Stöbern mit Ente im deckungsreichen Gewässer wurden sehr gut, 10 Punkte, notiert. Die Ente ließ leider keine höhere Benotung zu. Im Feld fehlte dem Gespann leider ebenfalls etwas das Suchenglück. Die Marschregion mit dem platten Land bietet die Möglichkeit, den Weg des Wildes lange zu verfolgen. Das ist ein großer Vorteil, um die Arbeiten der Hunde zu bewerten. Der Nachteil jedoch ist, dass so manche (vor allem junge) Hunde dadurch aber auch mal die Sicherungen durchbrennen. Die junge Nora fühlte sich wie im Jagdhunde-Paradies und hatte sichtlich Freude an der hohen Wilddichte. Ihr Herrchen war zwischenzeitlich eher der Verzweiflung nahe. Doch im Nasengebrauch, Vorstehen und Arbeitsfreude bewies Nora ihre Klasse und wurde mit jeweils 11 Punkten bewertet. Die Gesamtpunktzahl von 169 (162+7) mit Sichtlaut ergab in der Gesamtwertung Rang 22. Milde stimmte Josef Wietkamp dann der Erfolg auf der Zuchtschau. Er konnte wieder lächeln, als seine Nora im Formwert mit vorzüglich und im Haarwert mit sehr gut bewertet wurde. Dies bedeutete bei der Zuchtschau der Hündinnen Platz 2.

 

vW Clara von der Feldjagd und Ralph Lübbe hatten am Gewässer mit ein paar Widrigkeiten zu kämpfen. Die Ente wollte leider so gar nicht mitspielen, so dass es überwiegend auf eine sichtige Arbeit hinaus lief. Über ein glattes sehr gut, 10 Punkte, beim Stöbern mit Ente im deckungsreichen Gewässer kam man daher nicht hinweg. Diese kräftezehrende Arbeit forderte ihren Tribut dann im vW-Fach (Stöbern ohne Ente), welches dann mit 6 Punkten bewertet wurde. Damit war der vW-Titel aber gesichert, sofern Clara tags drauf im Feld mitspielte. Und wie sie das tat! Clara ließ bei ihren Suchengängen keine Wünsche offen. Die logische Konsequenz: Nasengebrauch, Suche, Vorstehen und Arbeitsfreude wurden mit jeweils 11 Punkten bewertet. Auf einer Hasenspur hat sie außerdem ihren Spurlaut beweisen können. Die Gesamtpunktzahl von 190 (184+6) mit Spurlaut ergab in der Gesamtwertung Rang 19. Die Zuchtschau schloss Clara sowohl im Form- als auch Haarwert mit gut ab.

 

vW Ally vom Mittelgründ und Johannes Müller bestätigten ihr HZP-Ergebnis 1:1. Beim Stöbern mit Ente im deckungsreichen Gewässer wurde erneut das hohe sehr gut, 11 Punkte, notiert. Die Arbeit war ein Genuss und sehr nahe am hervorragend. Im zusätzlichen  vW-Fach (Stöbern ohne Ente) erhielten sie das mittlere sehr gut, 10 Punkte. So waren sie nach Tag 1 bestens im Rennen. Auch im Feld wurden alle Fächer im sehr guten Bereich absolviert. Hervorzuheben sind hier die gezeigten Vorstehmanieren, die von den Richtern mit 11 Punkten belohnt wurden. Mit einer Gesamtpunktzahl von 193 (183+10) nahm das Gespann in der Gesamtwertung Rang 15 ein. Die Zuchtschaubewertung mit sehr gut im Formwert und sehr gut im Haarwert rundete die Vorstellung von Ally ab.

 

vW Nox vom Grenzland und Matthias Herbermann lieferten eine fast perfekte Vorstellung ab. Im vW-Fach (Stöbern ohne Ente) erarbeiteten sie sich die Höchstpunktzahl 12. Auch das Fach Stöbern mit Ente im deckungsreichen Gewässer konnten sie mit 12 Punkte erfolgreich abschließen. In der schriftlichen Begründung zur Vergabe von 12 Punkten heißt es: Der Rüde wird angesetzt und bringt die Ente umgehend aus der Deckung auf die freie Wasserfläche, wo die Ente sofort abtaucht und nach 50 m wieder auftaucht, zur gegenüberliegenden Seite schwimmt und sich im Schilf drückt. Der Rüde arbeitet die Schwimmspur und drückt erneut die Ente aus dem Schilf, so dass die Ente erlegt werden kannDie weiteren Prüfungsfächer der HZP wurden ebenfalls bravourös gemeistert. Jeweils 11 Punkte in Suche, Vorstehen, Führigkeit sowie Arbeitsfreude und eine weitere Höchstnote 12 im Nasengebrauch (hier heißt es in der schriftlichen Begründung zur Vergabe von 12 Punkten: Der Hund hat im Verlauf  der Prüfung im Wasser/Feld alle nasenmäßig wahrgenommene Witterung an verschiedenem Wild angezeigt, alle Spuren gearbeitet, dadurch häufig Wild gefunden und festgemacht.) ergaben zusammen eine Gesamtpunktzahl von 206 (194+12) mit vermerktem Sichtlaut. Damit war dem Gespann in der Gesamtwertung der Suchensieg sicher. Das Ergebnis auf der Zuchtschau mit jeweils sehr gut im Form- und Haarwert bescherte ihnen bei der Zuchtschau der Rüden zudem Platz 3. Doch damit nicht genug: Dem Gespann wurde außerdem der Pokal für die Beste Wasserarbeit sowie der Pokal für die Beste Feldarbeit verliehen.

 

Das Team OWL ist sehr stolz auf seine Gespanne und wir gratulieren zu diesen Ergebnissen. Alle unsere Kandidaten haben die Bedingungen für das vorm-Walde-Abzeichen erfüllen können und als i-Tüpfelchen kommen zudem zwei Zuchtschau-Medaillen, der Pokal für den Suchensieg als auch die Pokale für die Beste Wasserarbeit sowie für die Beste Feldarbeit auf der vorm Walde Auslese 2022 mit nach OWL. Diese tollen Gesamtergebnisse und Platzierungen wurden völlig zu Recht bis ca. 03.30 Uhr entsprechend gefeiert.

 

Wir gratulieren außerdem Züchter Norbert Temminghoff, Zwinger vom Grenzland (VGM-Landesgruppe Westfalen-West) zum Züchterpokal für den gezogenen Suchensieger der vorm Walde Auslese 2022 vW Nox vom Grenzland (vW Xenta II vom Bußhof x Bonzo von der Mittelheide). Glückwünsche gehen ebenfalls an Züchter Franz Smit, Zwinger von der Mittelheide aus unserer VGM-Landesgruppe OWL, der im Besitz des Vaterrüden ist. Außerdem freuen wir uns über den grandiosen 2. Platz von vW Cora von Mehringen und Tim Uhlending (VGM-Landesgruppe Westfalen-West) auf der vorm Walde Auslese 2022. Die Hündin stammt aus der Zucht von Bernhard Rotthege, Zwinger von Mehringen (VGM-Landesgruppe OWL).

 

Im Prinzip schon zur Tradition gehörend, hat sich unsere VGM-Landesgruppe OWL am nächsten Morgen zum reichlichen "Katerfrühstück" getroffen, bevor es dann wieder gen Heimat ging. Auch hier hatten wir nochmals eine Menge Spaß und haben mit guter Stimmung die vorm Walde Auslese 2022 beendet.

 

 vW Nox vom Grenzland

& Matthias Herbermann

 

 Platz 1 = Auslesesieger

+ Pokal Beste Wasserarbeit

+ Pokal Beste Feldarbeit

+ Bronzemedaille Zuchtschau

 

Gesamtergebnis 206 Punkte

(HZP 194 + vW 12) 

 

Zuchtschau sg/sg


vW Ally vom Mittelgründ

& Johannes Müller

 

 Platz 15

 

Gesamtergebnis 193 Punkte

(HZP 183 + vW 10) 

 

Zuchtschau sg/sg

vW Clara von der Feldjagd

& Ralph Lübbe

 

Platz 19

 

Gesamtergebnis 190 Punkte

(HZP 184 + vW 6)

 

Zuchtschau g/g

vW Nora vom Grenzland

& Josef Wietkamp

 

Platz 22

+ Silbermedaille Zuchtschau

 

Gesamtergebnis 169 Punkte

(HZP 162 + vW 7)

 

Zuchtschau v/sg


                                                                           Vorbericht                                                                           

Gerne folgen wir der Einladung der VGM-Landesgruppe Schleswig-Holstein und lassen diesmal sogar 5 Gespanne (2 Rüden und 3 Hündinnen nebst ihren Führern) für unsere VGM-Landesgruppe OWL starten:

 

Gonzo vom Hölter Kamp mit Norbert Hense

(Rüde; ZB-Nr.: 55/21; aus: Ice vom Ortsberg / nach: vW Becks Heskers)

VJP 78 P.,sil; HZP 180 P.; HD-A; ED-frei; Zuchtschau AK sg/v

 

Nora vom Grenzland mit Josef Wietkamp

(Hündin; ZB-Nr.: 307/21; aus: vW Xenta II vom Bußhof / nach: Bonzo von der Mittelheide)

VJP 71 P.,sil; HZP 180 P.; HN; HD-A; ED-frei; Zuchtschau JK sg/sg

 

Clara von der Feldjagd mit Ralph Lübbe

(Hündin; ZB-Nr.: 179/21; aus: vW Xunja II vom Bußhof / nach: vW Duron van het Zonnebeekbos)

VJP 75 P.,sil; HZP 186 P.; HD-A; ED-frei; Zuchtschau JK sg/sg; Zuchtschau AK g/g

 

Ally vom Mittelgründ mit Johannes Müller

(Hündin; ZB-Nr.: 280/21; aus: Uschi II von der Langen Weide / nach: vW Zerres vom Marienbrink)

VJP 75 P.; HZP 183 P.; HD-A; ED-frei; Zuchtschau JK sg/sg

 

Nox vom Grenzland mit Matthias Herbermann

(Rüde; ZB-Nr.: 305/21; aus: vW Xenta II vom Bußhof / nach: Bonzo von der Mittelheide)

VJP 72 P.,sil; HZP 182 P.; HD-A; ED-frei

 

Sie dürfen sich mit den anderen GM des diesjährigen HZP-Jahrgangs messen. Wir sind sehr gespannt, wie sich unsere "Auserwählten" in Schleswig-Holstein unter den besonderen Bedingungen der vW-Auslese-HZP präsentieren werden. Unseren Gespannen wünschen wir kräftiges Suchenglück, HoRüdHo und Weidmannsheil. Vorstandsmitglieder, Richter sowie Schlachtenbummler aus OWL werden euch auch vor Ort die Daumen drücken.

Gonzo vom Hölter Kamp & Norbert Hense
Gonzo vom Hölter Kamp & Norbert Hense
Nox vom Grenzland & Matthias Herbermann
Nox vom Grenzland & Matthias Herbermann

Nora vom Grenzland & Josef Wietkamp
Nora vom Grenzland & Josef Wietkamp
Clara von der Feldjagd & Ralph Lübbe
Clara von der Feldjagd & Ralph Lübbe
Platzhalter (Ally vom Mittelgründ & Johannes Müller)
Platzhalter (Ally vom Mittelgründ & Johannes Müller)

                                 Informationen zur Anmeldung                                 

14./15.10.2022 74. vorm-Walde-Ausleseprüfung (vW-HZP) Ausrichter VGM-Landesgruppe Schleswig-Holstein

Nennung:

Für unsere Landesgruppenmitglieder nur über den Vorstand OWL möglich!!!

 

Für die Teilnahme werden bestimmte Mindest-Voraussetzungen durch vorherige Prüfungser-gebnisse gesetzt. Für genaue Informationen  sprechen Sie uns gerne an.

 

Ort:

Suchenlokal Poppenhus
Herzhorner Rhin 21
D-25348 Engelbrechtsche Wildnis

 

 

 

 

 


Jedes Jahr, am 2. Wochenende im Oktober, führt der Verband Große Münsterländer e.V. eine Internationale Herbstzuchtprüfung durch, die so genannte

 

„vorm-Walde-Auslese-Herbstzuchtprüfung“

(Abkürzung: vW-HZP)

 

Dort demonstrieren die besten Hunde des aktuellen HZP-Jahrgangs nochmals ihre herausragenden Leistungen unter besonderen Bedingungen.

 

Speziellen Wert bei der Zucht legt der Verband auf die Eignung zur Wasserarbeit, denn hierbei kann man den entsprechenden Durchhaltewillen und die Leistungsbereitschaft eines Jagdgebrauchshundes besonders erkennen. Deshalb wird, neben der kompletten HZP, außerdem als Zusatz das eigentliche VGP-Fach "Stöbern ohne Ente" als vorm-Walde-Fach geprüft. Die dabei erlangten Punkte werden zum HZP-Ergebnis addiert, wobei die gezeigte Leistung im vW-Fach mindestens im guten Bereich liegen muss, um den begehrten Namenszusatz "vW" zu erhalten.

 

Große Münsterländer, die das vW als Namenszusatz tragen, haben also mindestens gute Leistungen im vW-Fach "Stöbern ohne Ente" gezeigt sowie die HZP erfolgreich gemeistert. Auch müssen sie für eine Teilnahme an dieser Auslese-Prüfung bereits im Vorwege Prüfungen mit Mindestanforderungen absolviert, als HD/ED-frei eingestuft worden sein und dürfen keine zuchtausschließenden Fehler aufweisen.

 

Dieses hohe Niveau macht nicht nur eine Teilnahme reizvoll, auch kann sich hier Jeder von dem derzeitigen Leistungsstand der Rasse überzeugen und hat die Möglichkeit, sich mit GM-Freunden zu treffen und zu fachsimpeln.

 

© Text: Franziska Kühl

© Bilder: Norbert Hense, Matthias Herbermann, Ralph Lübbe, Josef Wietkamp & VGM-Landesgruppe OWL

G R O ß E R   M Ü N S T E R L Ä N D E R   J A G D G E B R A U C H S H U N D

Der  vielseitig einsetzbare Jagdhund für die Wald-, Feld- und Wasserarbeit, vor und nach dem Schuss.


Aktualisierung: 12.11.2022 / Rubrik: Aktuelles, Vermittlung, Termine

© Verband Große Münsterländer e.V. Landesgruppe Ostwestfalen-Lippe