Aktuelles 2015



75 Jahre Karl Wichmann

Unser Verbands- und Ehrenvorsitzender feierte im Februar seinen Geburtstag

Wie alles begann:

Nachdem Karl Wichmann seine Ausbildung und sein 1. Studium beendet hatte, machte er seinen Jagdschein und schaffte sich die erste Große Münsterländer-Hündin an; Asta, eine Schwarz-Weiße, allerdings ohne Papiere. Das Jagen mit dieser Hündin machte ihm viel Freude. Hund und Herr waren ein eingespieltes Team. Als Asta in die Jahre kam, beschloss Karl: "Eine Hündin mit Papieren muss her, damit ich evtl. auch mal züchten kann."

 

Gesagt, getan, Wichmanns erste "echte" Große Münsterländer-Hündin kam von Pastor Krumme aus Lotte, Antje vom Birkengrund. Diese Hündin bildete er aus und führte sie erfolgreich auf VJP, HZP und VGP. 1979 fiel der A-Wurf aus Antje vom Birkengrund; der Zwinger von St. Vit wurde eingetragen.

Viele seiner Hunde sind in der Zucht erfolgreich eingesetzt worden. So haben mehrere Züchter mit Hunden aus Karls Zwinger einen eigenen Zwinger gegründet; z.B. auch Hans Theodor Mersmann, Zuchtwart in Ost-Westfalen mit Bera von St. Vit.

 

Karl Wichmann hat einen großen Teil der

selbst gezogenen, aber auch zugekaufte Hunde,

ausgebildet und erfolgreich geführt.

 

Insgesamt hat unser Karl bisher 23 Hunde VJP, 26 HZP

und 9 VGP (davon im I. Preis 6 Stück) geführt.

 

In seinem Zwinger von St. Vit sind bis jetzt 24 Würfe gefallen und wir sehen erfreulicherweise kein Ende.

 

Seit 1979 ist Karl Wichmann Mitglied

der Landesgruppe Ost-Westfalen-Lippe.

Vom Beginn seiner Mitgliedschaft bis heute hat er die Gruppe, später den Gesamtverband der Großen Münsterländer,

tatkräftig unterstützt.

 


Seit 1981 arbeitet er als Verbandsrichter. Im Vorstand übernahm er die Aufgaben als Prüfungsobmann von 1980 bis 1987. Im direkten Anschluss bekleidete Karl Wichmann bis 1991 das Amt des Zuchtwartes und Tätowieres. Von 1991 bis 2004 lenkte Karl 13 Jahre lang die Geschichte der Landesgruppe Ost-Westfalen-Lippe als 1. Vorsitzender. Danach hat er den 1. Vorsitz an Peter Cosack abgetreten und war fortan bis 2010 noch 2. Vorsitzender der Landesgruppe OWL und wurde dann zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

 

In seiner Freizeit übte er viele ehrenamtliche Tätigkeiten aus. So stand er z.B. 16 Jahre von 1989 bis 2005 dem Hegering Reckenberg-Wiedenbrück als Hegeringleiter vor, danach nahm er die Position des Stellvertreters ein. In der Kreisjägerschaft hat er 15 Jahre (1990 bis 2005) als stellvertretender Vorsitzender mitgearbeitet.

 

Karl Wichmann war es immer wichtig, sich für das Allgemeinwohl einzusetzen, wobei die Hunde auf der Jagd eine besondere Rolle spielen. Er selbst jagt und hegt seit vielen Jahrzehnten in einer wunderschön gelegenen Niederwildjagd im Münsterland. Hier bildet er auch seine Hunde aus und stellt sein Revier den Erstlingsführern immer wieder zur Hundeausbildung zur Verfügung. Bis heute hat er jedes Jahr eine Gruppe junger Hundeführer mit großem Erfolg auf die VJP, HZP und die VGP vorbereitet. Zurzeit hat er wieder 1 Hund in der eigenen Ausbildung und steht einer jungen Truppe von Führern mit Rat und Tat zur Seite. Mit seiner offenen und freundlichen Art motiviert und begeistert er sie Schüler für unsere großen Schwarz-Weißen.