Aktuelles 2023

Arbeit im Schwarzwildgatter 2023

                                 Informationen zur Anmeldung                                 

13.05.2023 Arbeit im Schwarzwildgatter Arbeitsgatter  (max. 6 Hunde zugelassen) + Prägungskorridor (weitere Hunde möglich)

16.09.2023 Arbeit im Schwarzwildgatter Arbeitsgatter  (max. 6 Hunde zugelassen) + Prägungskorridor (weitere Hunde möglich)

Kostenbeitrag:

15,00 € bis 50,00 € (je nach Buchung)

 

Nennschluss:

bis 4 Wochen vor der Veranstaltung

 

 

Nennung bitte an: Peter Cosack

 

Ort:

Gut Mentzelsfelde

Schwarzwildgatter

D-59555 Lippstadt

 

Uhrzeit:

wird bei der Anmeldung kommuniziert

 

 


Das Schwarzwildgatter in Lippstadt dient allen Jägerinnen und Jägern mit ihrem JGHV-anerkannten Jagdgebrauchshund, unter Berücksichtigung höchster tierschutzrelevanter Auflagen, erste Begegnungen mit Sauen unter kontrollierten Bedingungen stattfinden zu lassen und die Hunde für die aktive Jagd am wehrhaften Schwarzwild einzuarbeiten. Doch auch Jene, die lediglich wissen möchten, wie ihr Hund bei Sauenkontakt reagiert, sind hier richtig aufgehoben.

 

Zur Verfügung stehen der Prägungskorridor für junge Hunde (in der Regel vom 3. bis zum 12. Lebensmonat). Ziel ist die Förderung der Selbstsicherheit des Hundes und das Laut geben. Auch für traumatisierte Hunde kann hier der erneute Kontakt mit Schwarzwild unter sicheren Bedingungen hergestellt werden. Hund und Sauen sind am Prägungskorridor durch einen Zaun voneinander getrennt.

 

Zeigt der Hund das gewünschte Verhalten kann es es weiter ins Arbeitsgatter (in der Regel für Hunde ab dem 8. Lebensmonat) gehen. Die Arbeit des Hundes erfolgt hier nach Abstimmung zwischen Gattermeister und Hundeführer. Gattersauen sind Begegnungen mit Hunden gewohnt und verhalten sich selbstverständlich nicht wie Schwarzwild in freier Wildbahn. Sauen im Gatter stellen sich, aufgrund ihrer Erfahrung, häufig sehr schnell. Hierdurch lernt der Hund sein Verhalten anzupassen, Abstand zu halten und zu taktieren. Zudem ist der Hund im Gatter auf sich allein gestellt und kann entsprechend seiner Anlagen effektiv eingearbeitet werden. Zum Abschluss gibt der Gattermeister seine Einschätzung. So erhält der Hundeführer zusätzliche Tipps, wie er seinen Hund in der weiteren Entwicklung unterstützen kann. 

 

Nach den Leitlinien der „Kompetenzgruppe Schwarzwildgatter“ dürfen aus Gründen des Tierschutzes maximal 6 Hunde nacheinander an einer Sauengruppe am Tag arbeiten, wobei der Kontakt zwischen Hund und Sauen auf 5 Minuten limitiert ist. Deshalb ist die Teilnehmerzahl begrenzt (sofern die Arbeit nicht ausschließlich am Prägungskorridor erfolgen soll).

 

Da wir als VGM-Landesgruppe OWL für unsere Mitglieder in 2023 zwei Termine mit jeweils 6 Hunden reserviert haben, bitten wir zwecks Organisation um Anmeldung bei Peter Cosack (je früher, desto besser). Sollten die Plätze nicht bereits vollständig vergeben sein, wird Ihnen zeitnah ein Passwort per Mail zugespielt, womit Sie sich dann bis einen Monat vor Übungsbeginn einbuchen. Wir sind Ihnen bei diesem Prozedere gern behilflich. Sollten die reservierten Termine jedoch nicht per Passwort bestätigt werden, behält das Schwarzwildgatter sich vor, die Termine wieder frei zu geben.

 

Kostenbetrag  je Hundeführer (Betrag wird vor Ort kassiert):

  • Prägungskorridor (für Hunde vom 3. bis zum 12. Lebensmonat) 15,00 € für Mitglieder eines LJV, für Nichtmitglieder 25,00 €
  • Arbeitsgatter (für Hunde frühestens ab dem 8. Lebensmonat) 35,00 € für Mitglieder eines LJV, für Nichtmitglieder 50,00 €

 

© Text: Franziska Kühl

© Bilder: Franziska Kühl

G R O ß E R   M Ü N S T E R L Ä N D E R   J A G D G E B R A U C H S H U N D

Der  vielseitig einsetzbare Jagdhund für die Wald-, Feld- und Wasserarbeit, vor und nach dem Schuss.


Aktualisierung: 12.11.2022 / Rubrik: Aktuelles, Vermittlung, Termine

© Verband Große Münsterländer e.V. Landesgruppe Ostwestfalen-Lippe